Aktuelles

Der Verein

Natura 2000

Projekte

Downloads

Links

Kontakt

 


NATURA 2000 ...


Für die Erhaltung des Naturerbes wurde das europäische Schutzgebietsnetzwerk Natura 2000 eingerichtet. Das Netzwerk an geschützten Lebensräumen umfasst europaweit 26.000 Schutzgebiete und reicht von Spaniens Küsten bis hin zu den Wäldern und Wiesen des Burgenlandes. Mehrere hundert Arten und ihre Lebensräume können somit für die Zukunft erhalten bleiben.

Um zu den einzelnen Natura2000 Gebieten in den jeweiligen Bezirken zu kommen, klicken Sie einfach auf die Bezirksnamen.

 

Biologische Vielfalt erhalten

Das Ziel von Natura 2000 ist es, europaweit bedeutende Tier- und Pflanzenarten sowie ihre Lebensräume zu erhalten. Für uns und die Generationen nach uns. Das macht es zu einem Projekt von immenser Bedeutung, denn die natürliche Landschafts- und Artenvielfalt stellt eine unerlässliche Voraussetzung für die Bewahrung des Lebens auf der Erde dar. Für den Erhalt der schutzwürdigen Tier- und Pflanzenarten sind deshalb auch ihre wichtigsten Lebensräume in ausreichender Zahl und Größe zu schützen und nachhaltig zu bewirtschaften.

Zwei EU-Richtlinien

Grundlage für dieses europaweite Schutzgebietsnetz bilden zwei EU-Richtlinien (Richtlinien 79/409/EWG und 92/43/EWG): die Vogelschutzrichtlinie (VS-RL), deren zentrales Anliegen der Schutz aller wild lebenden Vogelarten ist, und die Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-RL), in deren Mittelpunkt die Erhaltung natürlicher Lebensräume sowie wild lebender Tiere und Pflanzen steht.

Natura 2000-Schutzgebietsnetz

Mit dem EU-Beitritt hat sich Österreich verpflichtet, diese beiden Richtlinien zum Wohl der heimischen Tiere, Pflanzen und Lebensräume umzusetzen und dafür ein Netz an Schutzgebieten zu bestimmen. Die Gebietsauswahl erfolgte, wie es die österreichische Rechtslage vorsieht, durch die einzelnen Bundesländer.

Europaschutzgebiete

Mit dem EU-Beitritt hat sich Österreich verpflichtet, diese beiden Richtlinien zum Wohl der heimischen Tiere, Pflanzen und Lebensräume umzusetzen und dafür ein Netz an Schutzgebieten zu bestimmen. Die Gebietsauswahl erfolgte, wie es die österreichische Rechtslage vorsieht, durch die einzelnen Bundesländer.

Erhaltungsmaßnahmen

Im Burgenland wurden auf diese Weise 12 Natura 2000-Gebiete gemäß der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie und 6 Gebiete gemäß der Vogelschutzrichtlinie ausgewählt. Diese Gebiete umfassen insgesamt ca. 28 % der Landesfläche. Gemäß § 22 des Burgenländisches Naturschutz- und Landschaftspflegegesetzes werden sie per Verordnung zu „Europa-Schutzgebieten“ erklärt.
Mit der Teilnahme an der Naturschutzmaßnahme WF tragen die Landwirte wesentlich dazu bei, dass unser europaweit bedeutendes Naturerbe auch für die nächsten Generationen erhalten bleibt.


VEREIN BERTA -Esterhazystrasse 15, 7000 Eisenstadt, E-mail:verein@berta-naturschutz.at

EU Logo